Rechner, Vorraussetzungen

Invertieren von Variablen

Viele Skalen, vor allem bei Fragebögen der Psychologie, haben Items, die gegenteilig formuliert sind, aber auf derselben Skala gemessen werden. Diese Items müssen wir invertieren, bevor wie sie beispielsweise zu einem Gesamtscore aggregieren können.

Beispiel

Nehmen wir als Beispiel diese zwei Items aus dem IPIP40 (Hartig, Jude & Rauch, 2003) für Extraversion. Das erste Item ist normal kodiert: Ein hoher Wert würde bedeuten, dass eine Person eher extravertiert ist.

Ich fühle mich wohl, wenn ich unter Menschen bin.

sehr unzutreffend (1)
eher unzutreffend (2)
weder noch (3)
eher zutreffend (4)
sehr zutreffend (5)

Auf der anderen Seite haben wir ein weiteres Item aus dem IPIP40. Ein hoher Wert hier würde allerdings das Gegenteil bedeuten, nämlich, dass die Person eher nicht extravertiert ist. Daher müssen wir die Skala von dem zweiten Item umkodieren, sodass die Summe aller Items hoch ist, wenn die Versuchsperson extravertiert ist.

Ich mag es nicht, Aufmerksamkeit auf mich zuziehen.

sehr unzutreffend (1)
eher unzutreffend (2)
weder noch (3)
eher zutreffend (4)
sehr zutreffend (5)

Autoren bauen solche Items in ihre Fragebögen ein, damit Versuchspersonen aufmerksam bleiben und nicht einfach immer denselben Wert ankreuzen. Wenn man das bei einer Versuchsperson sieht, sollte man sie eventuell von der weiteren Analyse ausschließen.

Variablen online umkodieren

Skalenminimum
Skalenmaximum

SPSS Syntax generieren

Variablen in SPSS umkodieren

  1. In unserem Beispiel wollen wir die Variable ordinalskalierte Variablefrage2ordinalskalierte Variablefrage3 und ordinalskalierte Variablefrage4 umkodieren.

    Variable Invertieren: Schritt #1


  2. Dazu selektieren wir die Variablen, drücken mit der rechten Maustaste auf die Markierung und dann auf Kopieren.

    Variable Invertieren: Schritt #2


  3. In unserem online Rechner fügen wir die Variablen ein. Alternativ können wir natürlich die Variablenamen einfach in das Textfeld schreiben.

    Variable Invertieren: Schritt #3


  4. Unsere Skala hat ein Minimum von 1 und ein Maximum von 5. Das tragen wir in die beiden Felder unterhalb ein. Dann klicken wir auf SPSS Syntax generieren.

    Variable Invertieren: Schritt #3


  5. Den Syntax des Rechners kopieren wir ebenfalls.

    Variable Invertieren: Schritt #3


  6. Den Syntax fügen wir in SPSS in einen neuen Syntaxeditor ein. Dazu gehen wir zu Datei > Neu > Syntax

    Variable Invertieren: Schritt #3


  7. Den Syntax fügen wir in den Syntaxeditor ein. Um die Befehle auszuführen gehen wir zu Ausführen > Alle

    Variable Invertieren: Schritt #3


  8. SPSS hat die drei Variablen berechnet.

    Variable Invertieren: Schritt #3


Literaturverzeichnis

  1. Goldberg, L. R., Johnson, J. A., Eber, H. W., Hogan, R., Ashton, M. C., Cloninger, C. R., & Gough, H. G. (2006). The international personality item pool and the future of public-domain personality measures. Journal of Research in personality, 40(1), 84-96.
  2. Hartig, J., Jude, N., & Rauch, W. (2003). Entwicklung und Erprobung eines deutschen Big-Five-Fragebogens auf der Basis des International Personality Item Pools (IPIP40). Frankfurt am Main: Johann-Wolfgang-Goethe-Universität.