Spearman Korrelation

Spearman-Korrelation: Beispieldatensatz

In unserer Studie wollen wir die Arbeit von Bègue, Bushman, Zerhouni, Subra, und Ourabah (2013) replizieren. In dieser Studie haben die Autoren den Effekt von Alkohol auf die wahrgenommene eigene Attraktivität untersucht. In unserer Studie bekamen 100 Probanden einen Orangensaft zu trinken in dem entweder Alkohol beigemischt war oder nicht. Nach einer Stunden wurde ihr Alkoholspiegel gemessen und sie wurden gebeten ihre eigene Attraktivität auf einer 11-stufigen Skala von 0 (überhaupt nicht attraktiv) bis 10 (sehr attraktiv) zu bewerten. Wir wollen herausfinden, ob es eine Beziehung zwischen dem Blutalkoholgehalt und der Selbsteinschätzung der eigenen Attraktivität gibt.

SPSS Datenfile

Das komplette SPSS-Datenfile kann hier heruntergeladen werden.

Das Datenfile besteht aus drei Variablen: vpnummer, mit der fortlaufenden Versuchspersonennummer, promille mit dem gemessenen Blutalkoholgehalt. Die Variable attraktivität enthält die Selbsteinschätzung der eigenen Attraktivität.

Spearman-Korrelation: SPSS Datafile

Literaturverzeichnis

  1. Bègue, L., Bushman, B. J., Zerhouni, O., Subra, B., & Ourabah, M. (2013). „Beauty is in the eye of the beer holder“: People who think they are drunk also think they are attractive. British Journal of Psychology, 104(2), 225–234. doi:10.1111/j.2044-8295.2012.02114.x